<<weiter>>

Ballonfahrt

Ein lang erwartetes Erlebnis nahm seinen Lauf. Mit der Ballon & Airship Company wagten wir den Aufstieg in luftige Höhen. Die Fahrt ging nach dem Start von St. Wolfgang, über den Wolfgangsee nach Mondsee und von dort in schwindelerregender Höhe (3500 m) über die Salzkammergutseen nach Gmunden.

Bei wunderbarer Fernsicht (bis 300 km) war neben den Zentralalpen mit dem Großglockner, Salzburg, der Chiemsee, der Bayrische Wald, natürlich auch das Alpenvorland mit Vormoos, das Mühlviertel bis Linz und die Donau mit freien Auge zu sehen. Diese wunderbare Fahrt dauerte etwa 2 Stunden und führte uns weiter über Vöcklabruck zu unserem Landeort in der Nähe von Frankenmarkt.

Nachdem wir unseren "Lebkuchen Ballon" wieder ordnungsgemäß für die nächste Fahrt verpackt hatten, ging's zum gesellschaftlichen Teil. Wir wurden in den Adelstand erhoben.

Mit der Erhebung in den Adelstand haben wir natürlich auch Rechte und Pflichten erworben.

Zu unseren Rechten: So dürfen wir beispielsweise in Zukunft, wenn ein Ballon landet, beim Abbau mithelfen. Wir brauchen also nicht, wie viele andere in sicherer Entfernung stehen bleiben und gar weglaufen.

Unsere Pflichten: Für einen geadelten Ballonfahrer ist es selbstverständlich, seinen Namen mit allen Titeln zu können. Außerdem ist es nach der Taufe unter Strafandrohung verboten, einen Ballon "fliegen" zu lassen. Hier eine logische Erklärung: Man läßt ja auch "Einen fahren" und nicht fliegen. Beides hat mit Luft zu tun.

"Eine Ballonfahrt die ist lustig, eine Ballonfahrt die ist schön..." - und wirklich, so schön war es. Ein Vergnügen, daß sich Jedermann (-frau) gönnen sollte.

Die Damen und Herren der Lüfte:
- Lady Sandra, die sanft in die Morgensonne schwebende Luftfee von St. Wolfgang

- Gräfin Edith, die unerschrockene Himmelsstürmerin von Gampern

- Baron Josef, der mutig aufsteigende Luftritter von St. Wolfgang


<<weiter>>