<<zurück>>

Concordia

Glockenguß bei der Fa. Oberascher in Salzburg


Fest gemauert in der Erden
Steht die Form, aus Lehm gebrannt.
Heute muß die Glocke werden.
Frisch Gesellen, seid zur Hand.
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben,
Doch der Segen kommt von oben

(Friedrich Schiller)

Heute war es endlich so weit, nach zwei Fehlversuchen scheint das Vorhaben gelungen zu sein. Die überaus gigantische Bronceglocke „Concordia“ die im Pustertal in Südtirol erklingen wird, wurde gegossen.

Auch die Daten sind enorm: Die Bauzeit für die Formen – die übrigens unser Vormooser Dom-Baumeister Erwin Gabl in alter Handwerkskunst gemauert hat, dauerten rund 3 ½ Monate. Die Glocke hat einen Durchmesser von ca. 3 m und eine Höhe – ohne Krone von mehr als 3 Metern. Sie wird ein Gewicht von etwa 17 bis 18 Tonnen haben.

Ob der heutige Guss, der vielleicht auch über die Zukunft der traditionsreichen Glockengießerei Oberascher entscheiden wird, gelungen ist, wird sich erst nach einer Abkühlzeit von ca. 3 Wochen zeigen.

Vormoos Online ist begeistert von dieser Meisterleistung und gratuliert allen Verantwortlichen und allen Mitarbeitern. Wir sind überzeugt: Das Meisterwerk ist gelungen.



kurz vor dem Guß


die Lehmpresse
   

der Anstich - flüssige Bronze rinnt mit 1000° in die Form

Erwin vor dem Meisterwerk
   

der Betriebsleiter kontrolliert


das Modell "Die Concordia auf dem Kronplatz" im Pustatal
   

das Modell



der Klöppel wartet auf die Glocke

<<zurück>>