<<zurück>>
’S Hoamàtdorf
(Romana Pieringer)

Vormoos hoaßt der liebe Ort,
vo da, da bringt mi koaner fort,
denn wenn ich nur ans Weggeh denk,
wird mir des Herz so schwà und eng.

Es liegt auf àn kloan Hügerl drobn,
de Häuser stehn um Kirch’ herum,
vo da siagt mà weit umànand,
sogar dö Bergn im bayrischen Land.

Und zu den Dörfi, pàssn d’ Leit,
hàn guatmütig und hilfsbereit,
zu eah kannst kemmà, um oißi fragen,
sö helfen dà gleih, brauchst net vozagn,
und gibt’s àh irweng à Problem,
so kann mà do mitànand nuh redn,
um d’ Nachbàrschaft is mà net bang,
à Vormooser, nà, der spinnt net lang.

Für d’ Manna ghört à Wirt dàzua,
da ham s’ àn Sonntag eahnà Ruah,
und kemmàns zon Essn irwing net hoam,
is’s zweng àn Nachbàrn, der sitzt sonst àlloan,
bei uns ist koa Wunder, daß sö öfter was tuat,
es votrag’n sö oissand,
mitànander recht guat, jetzt werds es vosteh,
ich mag halt so gern zu neamd, als wia zu de Vormooser g’hörn.

<<zurück>>