<<zurück>>

Vormooser Osterbräuche

Hier einige Vorschläge von Osterbräuchen:

Osterstrauch:
In der Fastenzeit wird in den meisten Häusern ein Osterstrauch aufgestellt. Dazu werden Zweige von Sträuchern (hauptsächlich Weiden = Palmkätzchen) in eine Vase gesteckt und mit buntbemalten oder sonst irgendwie verzierten Ostereiern, bunten Bändern, usw. geschmückt.

"Oa scheibn" - Eier rollen
Eier rollen kann man im Haus oder draußen spielen. Man benötigt dazu zwei Rechen die man so zusammenstellt, daß die beiden Stiele nebeneinander liegen und eine ideale Rollbahn für die Eier ergeben. Sieger ist, wessen Ei am weitesten rollt. Er erhält entweder die Eier der Teilnehmer oder ein vereinbartes Geschenk.

"Oa blasn" - Eier blasen
Beim Eierblasen sitzen alle Mitspieler um einen Tisch. Die Unterarme der Teilnehmer werden so auf die Tischplatte gelegt, dass sie einen Kreis ergeben, der nicht größer als die Tischplatte sein kann. In die Mitte des Tisches kommt ein ausgeblasenes Ei. Auf Kommando beginnen die Spieler zu blasen. Durch das Blasen soll verhindert werden, dass das Ei die eigenen Arme berührt. Gleichzeitig wird versucht, das Ei in die Arme eines Gegenspielers zu blasen. Jede Berührung wird mit einem roten Punkt (auf die Stirn) gezählt. Nach (vereinbarten) etwas 5 Punkten scheidet man aus. Der Sieger bekommt ein kleines Geschenk.

"Oa am Berg" - Ei am Berg
Die Mitspieler versammeln sich um eine große, möglichst flache Schüssel, in die Sand zu einem Bergerl gehäuft wurde. Auf dieses Bergerl wird ein Osterei gesetzt. Nun bekommt jeder einen Löffel und nimmt reihum jeweils einen Löffel Sand vom Berg weg. Kippt das Ei um, so muß derjenige, der zuletzt gelöffelt hat, ausscheiden. Das Bergerl wird nun aber nun kleiner angehäuft. Sieger ist, wer übrig bleibt. Dieser bekommt das Osterei oder auch ein kleines Ostergeschenk.

Münzen werfen
In ein Körberl wird ein Osterei gelegt. Die Teilnehmer werfen nun, vor dem Körberl stehend eine Münze und versuchen, damit das Ei so zu treffen, dass die Münze im Ei stecken bleibt. Sieger ist der, dem dies gelingt. Ihm gehören die Münzen die im Körberl liegen.

Für weitere Bräuche, Tipps und Vorschläge sind wir dankbar und werden diese gerne aufnehmen.

<<zurück>>