<<zurück>>

"Expedition" in den fernen Osten: Vietnam
Teil V
August 2006

Nach unserem erlebnisreichen und kulturellen Programm freuten wir uns bereits auf die etwas ruhigeren und erholsamen Tage im Baderessort in Phan Thiet. Bei idealem Reisewetter führte uns unsere Busfahrt von Saigon (HCM-City) durch eine wunderbare und abwechslungsreiche Landschaft (durch Xuan Loc, Song Phan) ins Fischerdörfchen Mui Ne. Nach kleinen Zwischenstopps bei einer Drachenfruchtplantage und einer Reisernte erreichten wir gegen Mittag das malerische Phan Thiet, das vor allem für seine Fischsauce (nuoc mam) bekannt ist. Bereits vom Bus aus konnten wir das hektische Treiben am Fischmarkt miterleben und die unzähligen bunt bemalten Fischerboote bestaunen.

Einige Kilometer weiter entlang des südchinesischen Meeres erreichten wir schließlich unser Hotel „The Beach“ in Mui Ne – eine nette kleine Anlage mit Bungalows und Strandhäusern und einem wunderschönen weißen Sandstrand. Nach einer kleinen Stärkung ging’s in die erfrischenden Wogen des 29-Grad warmen Meeres. Leider war das Wasser durch die Niederschläge nicht ganz so „azurblau“ wie im Katalog und das Schwimmen war durch die starke Brandung eine wahre (aber lustige ;-)) Herausforderung.

Sonnenschein, Meeresrauschen, 7 km Feinsandstrand und wenige BesucherInnen – was will man eigentlich mehr? Genau das Richtige zum Entspannen! Allerdings sind wir nicht die typischen Badegäste und so machten wir uns bald auf den Weg, die Stadt und die nähere Umgebung zu erkunden, um mit den Einheimischen in bisschen zu plaudern. Auf unserer Erkundungstour entdeckten wir bald unser Lieblingslokal für die nächsten Tage: „The Golden Sand Saloon“ – mit gutem Essen, nettem und aufgeschlossenem Personal und einer gemütlichen Atmosphäre!

Für den nächsten Tag stand eine private Wüstentour mit Sonnenaufgang über den roten Dünen auf dem Programm. Bereits um 5 Uhr früh luden uns die Kinder der Gegend zum „Sanddünenrutschen“ ein. Anstelle von Rodeln werden hier Kunststoffstreifen verwendet, mit denen man die Dünen hinuntergleitet. Weiter ging unser Jeep-Wüstentour zu den weißen Sanddünen beim White Lake (Bau Ba) oder auch Lotussee. Riesige Dünen erweckten hier den Anschein, in der Sahara unterwegs zu sein. Zum Abschluß wurden noch der rote Canyon und der Fischmarkt unsicher gemacht. Vielseitiges Vietnam kann man hier nur sagen!

Der Abend wurde gemeinsam mit der Gruppe in Phan Thiet verbracht. Nach dem Besuch des Walmuseums (bestehend aus einem ca. 20 m langen Wal, der vor einigen hundert Jahren gestrandet ist und von den Buddhisten auch als Gott verehrt wird) feierten wir gemeinsam mit den Einheimischen das Fischerfest in Phan Thiet.

Leider vergingen auch diese Tage wie im Fluge und so hieß es bald wieder Abschied nehmen von Mui Ne. In den frühen Morgenstunden (Abfahrt um 4 Uhr!) brachen wir auf, um rechtzeitig unseren Anschlussflug von Saigon nach Singapore zu erreichen. Da der Weiterflug nach Frankfurt erst neun Stunden später angesetzt war, wurden wir von Singapore-Airlines eingeladen, an einer Stadtrundfahrt teilzunehmen. Natürlich ließen wir uns diese Chance nicht entgehen und erkundeten diesen „modernen Gegensatz“. In diesem Finanzzentrum des Fernen Osten spürt man förmlich, dass hier alles etwas anders ist.

Nach einem neunstündigem Aufenthalt in Singapore konnten wir gegen Mitternacht endlich unseren Heimflug von Singapore nach Frankfurt starten. Zum Glück konnten wir die Zeit des Nachtflugs zumindest teilweise zum Schlafen nutzen und so erreichten wir in den frühen Morgenstunden Frankfurt. Jetzt hieß es nur noch den richtigen Anschlußzug nach Salzburg finden und dann konnten wir unsere Lieben zu Hause endlich wieder in die Arme schließen.

Alles in allem war die Zeit in Vietnam ein Traum - der leider viel zu schnell zu Ende ging...


„The Beach“ - unsere Bleibe für die nächsten Tage

schlicht, aber geschmackvoll eingerichtete Bungalows


das Restaurant vom Strand aus gesehen


Palmen in "Gewitterstimmung"

einfach herrlich: Ruhe und ein gutes Buch

Schlemmen im "The Golden Sand Salon"


und jetzt ein guter Radler!


unser Lieblingsrestaurant in der Abendbeleuchtung


unsere Reisegruppe - eine nette Runde


Edith spielt verstecken ;-))


kurz vor dem Sonnenaufgang am Strand von Mui Ne

die ersten Sonnenstrahlen blinzeln durch die Wolken hervor

eine traumhaft schöne Stimmung


nachdenklicher Blick in die Ferne


das frühe Aufstehen hat sich gelohnt -
ein malerischer Sonnenaufgang erwartet uns


Erinnerung an unseren Urlaub 2006


unvergessliches Vietnam 2006!


unser ökologischer Wäschetrockner!

Mr. Hai – unser Reisebetreuer in Mui Ne

Sonnenaufgang über den roten Dünen


unser Nachwuchs-Chauffeur - wo geht die Reise hin?


Platz ist im kleinsten Jeep


Sonne, Regen, Wüstenwind - die Frisur sitzt! *gg*
(auch ohne Dreiwettertaft!?!?!?)


ein universelles Transportmittel – der Wasserbüffeltransporter
(nicht schnell aber zuverlässig
)


auf geht's zum Dünenrutschen


die Lotusblüte zeigt sich in voller Pracht

eine Wasserlilie als Geschenk

Lotuskerne als Snack für zwischendurch


Bau Ba – Lotusblüten im Weißen See


die Kinder pflücken Lotusblumen für uns

Papa erhält einen wunderschönen Strauß

das Lotusblatt als Sonnenschirm ...


... oder auch als Halsschmuck verwendbar


3 - 2 - 1 und los!


zauberhafte Wüste


fotographische Spielerei in der Wüste


eine weitere Sehenswürdigkeit von Mui Ne: der rote Canyon

Papa und Sandra auf Erkundungstour im Canyon

jetzt noch eine kurzer Abstecher zum Fischmarkt -
den Fischgeruch dürft ihr euch dazudenken ;-))


das Öffnen der Muscheln - eine sehr mühesame Arbeit


für's Geld sind die Frauen zuständig


Fischtransport mit dem Wasserbüffelgespann


was sich wohl die Kleine denkt?


auf dem Weg ins kühle Nass

die Poolanlage unseres Hotels

wir genießen (und unterschätzen) die
vietnamesischen Sonnenstrahlen


die Palmen schützen vor der extremen Sonne


Sandra ist begeistert vom Risotto

Hoai, unsere neue Freundin aus Mui Ne

Verständigungsschwierigkeiten???


ein Erinnerungsfoto vom Personal im Golden Sand Salon


Besuch im Wal-Museum in Phan Thiet

ein Grinser bis über beide Ohren


unterwegs in den Gassen von Phan Thiet


Köstlichkeiten aus der transportablen Garküche

zum Abschluss unseres Aufenthalts in Mui Ne
genießen wir eine frische Kokosnuss

Zeit für die Abreise - doch vorher gibt's
noch einen Muntermacher


Packen, Frühstücken, Zähneputzen ...


es heißt leider Abschied nehmen von Vietnam

mit der Singapore Airlines gehts Richtung Heimat -
doch vorher wartet noch ein 9stündiger Aufenthalt in Singapore

kleine Stärkung im Cafe


heiteres Gelächter - Edith trumpfte mit einer genialen Wortmeldung mal wieder richtig auf! ;-))


Singapore versus Vietnam -
man kennt die Unterschiede auf den ersten Blick

Irine, unsere Reiseleiterin durch Singapore


Singapore ist bekannt für den riesigen Containerhafen


Marmor, Stahl und Glas prägen die eleganten Hochhausfassaden im Bankenviertel


schnell noch einige Notizen
während der Fahrt durch Chinatown

das National Museum beeinhaltet eine reichhaltige Sammlung zur Kultur- und Stadtgeschichte

die Kuppel der Sultan Moschee - eine der größten und schönsten Moscheen Singapores

ein Nickerchen zur Wartezeitüberbrückung

Papa verwöhnt seine Füße


die Fahrt im ICE von Frankfurt nach München vergeht wie im Fluge -
lags vielleicht daran, dass wir die ganze Fahrt geschlafen haben?


ein netter Empfang am Bahnhof in Salzburg
Dorli empfängt uns mit Blumen

Mama ist sichtlich froh,
dass wir wieder zu Hause sind

Onkel Franz - vielen Dank für den Taxidienst


Vietnamesische Auswirkungen:
unsere Omas als Vietnamesinnen


Das waren einige unserer Eindrücke aus Vietnam 2006! Die Planungen für unsere nächste Erkundungstour nach Ecuador im Sommer 2007 sind bereits angelaufen. Wir wollen dort unsere Partner in Ayora (nördlich von Quito) besuchen, das Land und die Vulkane erkunden, den Amazonas Regenwald und die Galapagos-Inseln bestaunen usw. Solltet ihr Interesse haben uns zu begleiten, dann sagt uns bitte rechtzeitig Bescheid. Wir freuen uns auf deine / eure Teilnahme!
<<zurück>>